Das Aktionsbündnis „Uni ohne Geld“ entstand im November 2014 als Reaktion auf die Probleme einer unterfinanzierten Universität. Seit Jahren hat die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel nicht genügend finanzielle Mittel um die Instandhaltungskosten zu decken und auch nicht um genügend Dozierende zu beschäftigen. „Uni ohne Geld“ sind circa 20 Studierende der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die in regelmäßigen Treffen darüber diskutieren, was die Probleme sind und wie sie gelöst werden können. Die Ergebnisse werden durch öffentliche Aktionen und Dialoge den Verantwortlichen – der Landesregierung und Vertretern der Universität – präsentiert, sodass anschließend durch den erhöhten Druck in konstruktiver Zusammenarbeit Lösungen gefunden werden können. Gleichzeitig informiert „Uni ohne Geld“ in Kiel über die Notwendigkeit der Ausfinanzierung der Universität und hofft so ein nachhaltiges Bewusstsein für die Problematik in der Bevölkerung zu schaffen.

Thore Baumgarten

Philosophie/Musikwissenschaft BA Fachschaft Musikwissenschaft Ich bin bei #UniohneGeld, weil ich miterlebe, wie der CAU die Geldmittel schwinden und plötzlich Studiengänge, Sanierungspläne und Anderes gegeneinander finanziell abgewogen werden müssen, was prinzipiell nicht vergleichbar ist! Nicht nur die CAU, hat mit einem zu kleinen Etat zu kämpfen, sondern bundesweit haben Hochschulen dieses Problem - auch unsere direkten Nachbarn in Hamburg. Das ist ein Problem, das so nicht weiter bestehen darf, deswegen kämpfe ich bei #UniohneGeld, um irgendwann eine #UnimitGeld zu haben!

Lisa Bevernitz

Deutsch/WiPo BA Fachschaft WiPo Ich engagiere mich bei #UniohneGeld, weil Bildung das höchste Gut eines Landes sein sollte. Bildung ist ein Menschenrecht! Die Unterfinanzierung der Hochschulen macht allerdings deutlich, dass selbst im Jahr 2015 die Bedeutsamkeit der Bildung noch nicht in der Politik angekommen ist.

Sascha Boelcke

Geschichte/Klassische Archäologie MA Fachschaft Klassische Archäologie Ich bin bei #UniohneGeld, weil ich es nicht länger akzeptieren will, dass Schleswig-Holstein seine Hochschulen vernachlässigt. Die Verantwortung der Landesregierung muss es sein, eine ausreichende Finanzierung ihres Bildungssektors zu garantieren, damit das Land im nationalen Vergleich nicht noch weiter zurückfällt und seine einzige wertvolle Ressource entsprechend fördert!

Svenja Evers

Pädagogik/Soziologie BA Ich engagiere mich bei #UniohneGeld, weil ich ein Bewusstsein für das Thema Unterfinanzierung der Hochschulen auf den Campus und in der Gesellschaft schaffen will, motiviert bin, gemeinsam die unzumutbaren Zustände für Studierende und Mitarbeiter an unserer Universität zu verändern und so langfristig für besseres Lernen und Lehren an der CAU zu sorgen.

Alexander Feuerherdt

Soziologie/Wirtschaftswissenschaft BA Fachschaft Soziologie und Politikwissenschaft Ich bin bei #UniohneGeld, weil ich die Zustände unerträglich finde unter denen immer mehr Menschen ihr Recht auf Bildung verwirklichen sollen, während auf höheren Ebenen riesige Mittel für Prestigeprojekte verbraucht werden.

Yannik Fisker

Soziologie/Politikwissenschaft BA Fachschaft Soziologie und Poltikwissenschaft Ich engagiere mich bei #UniohneGeld, weil sich die Unterfinanzierung an Hochschulen stark negativ auf die Qualität von Studiengängen auswirkt. Die regelrechte Massenabfertigung zeigt sich an überfüllten Seminaren und Vorlesungen, überlasteten Dozierenden, maroden Gebäuden, mangelhafter technischer Infrastruktur u.s.w. Diese Situation möchte ich so nicht hinnehmen!

Svenja Grap

Soziologie/Pädagogik BA Fachschaft Soziologie und Politikwissenschaft Ich engagiere mich bei #UniohneGeld, weil ich der Meinung bin, dass unsere Gesellschaft Bildung braucht und weil immer vom Fachkräftemangel gesprochen wird. Wie aber sollen diese Fachkräfte und das know-how ausgebildet werden, wenn die Dozierenden überarbeitet sind und den Massen der Studierenden nicht gerecht werden können, die Lehrräume fehlen, zu klein oder mangelhaft ausgestattet, Bücher in den Bibliotheken zum Teil durch Regenwasser aufgeweicht sind etc? Deshalb setze ich mich dafür ein, dass unsere Universität mit ausreichend finanziellen Mitteln ausgestattet wird, damit eine gute Lehre gewährleistet werden kann!

Marie-Theres Lemmrich

Geowissenschaften BSc
AStA Uni Kiel

Ich engagiere mich bei #UniohneGeld, weil ich seit einigen Jahren am eigenen Leib miterlebe wie die Verhältnisse an der CAU sich verschlechtern. Bin ich 2010 noch motiviert nach Kiel gekommen, kann man heute kaum noch jemanden motivieren sein Studium an der Uni ohne Geld zu machen. Nicht nur Seminarräume platzen und Gebäude drohen einzustürzen, nein so sind auch Masterplätze zur Rarität geworden und Exkursionen werden immer teurer, da die Landeszuschüsse knapper werden. Wir können es nicht verantworten, dass es Generationen nach uns noch schlechter geht und müssen jetzt aktiv werden und unsere Regierung wach rütteln.

Steffen Regis

Rechtswissenschaften (Staatsexamen) & Geographie (Bachelor) AStA Uni Kiel Ich engagiere mich bei #UniohneGeld, weil ich davon überzeugt bin, dass wir eine echte Bildungsrepublik brauchen und nicht nur Sonntagsreden darüber! Die Realität an Schulen, Hochschulen sieht bundesweit jedoch seit Jahrzehnten finster aus und an der CAU erlebe ich wie die Unterfinanzierung junge Menschen in ihrer Entwicklung beeinträchtigt. Wenn ein individuelles Studium aus Mangel an vielfältigen Lehrangeboten nicht mehr möglich ist, Betreuung am Fließband erfolgen muss und eigene Interessen und Schwerpunkte nicht ausgelebt werden können, muss sich etwas ändern. Deshalb fordere ich ein einfaches, soziales, gerechtes, ausfinanziertes und frei zugängliches Bildungssystem - erst recht im 350-jährigen Jubiläum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel